Blogtour

Durch „Irgendwann vielleicht für immer“ von Michelle Schrenk, haben wir Mädels von Mainwunder uns gefragt, was uns Schicksalhaftes widerfahren ist. Glauben wir eigentlich ans Schicksal? Tust du es?

Ich muss gestehen, dass ich an Schicksal glaube.
Im Jahr 2008 wollte ich zu einem Festival. Normalerweise, wären ganz viele Bekannte von mir dort gewesen. Jemand mit dem ich sporadisch Kontakt hatte, nahm mich mit dorthin. Auf dem Festivalgelände stellte sich raus, dass niemand dort war den ich kannte.
So schloss ich mich der Gruppe des Bekannten an und lernte meinen jetzigen Ehemann kennen.
Wären meine „Leute“ wie gedacht dagewesen, hätte ich mich niemals der Gruppe angeschlossen. Wahrscheinlich wäre ich jetzt nicht verheiratet. Also ja, ich glaube an Schicksal.

Wie sieht es bei dir aus?
Magst du dein Schicksal mit uns teilen?

Morgen geht es übrigens hier weiter:

https://www.facebook.com/buecherfansite/

https://vielleserin.de/?amp

https://buecherschrank.blogspot.com/?m=1

#mainwunder #72Stunden

#michelleschrenk #irgendwannvielleichtfürimmer

Rezension zu „ZWEI WELTEN DIE ZEHNTE GENERATION“ von Michael G.Spitzer

Auch dieses Exemplar wurde mir, als Rezensionexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.
Meine Meinung zum Buch, wurde jedoch nicht dadurch beeinflusst.

Der Inhalt:
In einem Verbund von magisch begabten Menschen wird alle Zehn Generationen ein Kind geboren, bei denen die Fähigkeiten besonders stark sind.
Als die 17- Jährige Charlotte Shearer in diese Gesellschaft eingeführt wird, beginnt für sie ein neues, von ungewohnten Wohlstand geprägtes Leben.
Doch schon bald muss sie erkennen, dass dieser Luxus ein Opfer von ihr verlangt, welches sie nicht zu bringen bereit ist. Um diese Forderung entgegentreten zu können, bleibt ihr keine andere Wahl:
Charlotte muss ihre Fähigkeiten einsetzen.

Meine Meinung:
Charlotte muss unfassbar viel erleben, bereits von Kindheit an.
Jedesmal denkt, hofft und letztendlich wünscht man ihr, dass es besser wird.
Michael G.Spitzer hat eine parallel Welt erschaffen, die ich mir durch aus real Vorstellen kann.
Jede einzelne seiner Figuren, würde ich zu gern kennenlernen. Sei es Daniel, Samuel, Rachel und ganz besonders Charlotte, Nicole und Adam.
Man spürt die tiefe Freundschaft, das Vertrauen und die Hoffnung, etwas ändern zu können.
Charlotte hat mich persönlich tief beeindruckt.
Wären nur 10 % mehr so wie sie, wäre die Menschheit ein besserer Ort.

Der Schreibstil von Michael G.Spitzer hat mich von Anfang an überzeugt und gefesselt.
Am Donnerstag wurde es mir von meinem Postboten übergeben.
Ich konnte nur abends/nachts lesen, tagsüber fand ich leider keine Zeit.
Jedenfalls habe ich gestern Abend das Buch beendet. 636 Seiten. Ist das Empfehlung genug?
Übrigens, hätte ich zur gern eine Eisrose, für das Foto gehabt. Leider hat es nicht funktioniert.
Warum ausgerechnet eine Eisrose, müsst ihr selbst heraus bekommen.

Rezension zu „Die Gefühle der Anderen“ von Galax Acheronian

Es wird Zeit für die nächste Rezension, bereit gestellt vom Hybrid Verlag. Vielen Dank dafür.
Dennoch hat dies, meine Meinung zum Buch, nicht beeinflusst.

Darum geht es sich in „Die Gefühe der Anderen“ von Galax Acheronian:

Justin wird Dank seiner Fähigkeit, die Gefühle seiner Mitmenschen zu fühlen, als „krank“ bezeichnet.
Nach einem längeren Aufenthalt in einer Psychatrie, (mit sehr fragwürdigen Therapien) wissen seine Eltern keinen Ausweg und ziehen von Dover in einem weit entfernten Dorf.

In seiner neuen Schule, lernt er den Asiaten Koryo kennen. Doch dort geschehen unerklärliche Dinge die der Empath viel ehr wahrnimmt.
Zusammen mit Koryo macht Justin sich auf der Suche nach der Ursache und sie sind ein lang gehütetes Geheimnis auf der Spur.

Meine Meinung zum Buch:

Es wird als Jugenddrama mit mystischem Hintergrund deklariert.
Aber Vorsicht! Ich würde es meinem 13 Jährigen Sohn, noch nicht zum lesen geben.
Ich hab teilweise, mega Angst gehabt.
Ich muss dazu sagen, ich kann auch keine Storys alla „Poltergeist“ gut wegstecken.
Mir hat es gereicht, um nachts nicht schlafen zu können.

Der Schreibstil, war Anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Allerdings war meine Neugierde zu groß.
Somit habe ich weiter gelesen und es absolut nicht bereut.
Ab der Mitte des Buches, wurde ich dafür belohnt und schließlich zum Schluss um einige Tränen leichter.
Wut, Angst, Verzweiflung und tiefe Trauer.
Was will man mehr?

Also absolut empfehlenswert!

Endlich…

Schaut mal, was endlich bei mir angekommen ist. Es ist so wunderschön. Vor allem hatte ich eine super Ausrede um Lebkuchen und Chrisstollen zu kaufen 😍😁
Pia Hepke Autorin „Winter Magie“ vielen lieben Dank für das liebevolle Packet.

Hörbuch zu „Wo wir uns finden“ von Nicholas Sparks

Es tut mir so unglaublich leid. Über RandomHouse habe ich das Hörbuch von Nicholas Sparks neues Werk zum rezensieren bekommen. Ich liebe normalerweise alles was er schreibt. Aber ich kam absolut nicht mit der Lesestimme von Alexander Wusso zurecht. 😭
Seine Stimmlage, erzeugt leider alles andere, als „Hach, wie schön“ Gedanken. Auch wenn er wirklich nichts dafür kann 💕
Also habe ich mir das Buch als E-Book gekauft. 😀
Verdammt. Wie reden hier von Sparks!
Und siehe da. Ich bin total zufrieden.😍
Im Gegenteil ich glaube, es wird mein neues Lieblingswerk von ihm. Bisher war es “ Wie ein einziger Tag“.
Beim lesen hatte ich endlich dieses: „Du bist mittendrin“ Gefühl. Die Beschreibungen von Afrika oder vom Strand. Die Hoffnung und die Hoffnungslosigkeit. Alles war wieder fühlbar.
Deswegen rate ich euch, gefällt dir ein Hörbuch nicht:“ Lies das Buch!“

Rezension zu „Ein Traum von dir“ von Melanie Harlow

Rezension zu Melanie Harlow „Mein Traum von dir“ aus dem Goldmann Verlag, bezogen über RandomHouse.
Hierbei handelt es sich um ein Rezensionexemplar, was meine Meinung allerdings nicht beeinflusst hat.

Senatorentochter Margot weiß was sich gehört.
Als ihr Exfreund auf einer Gala zu weit geht, löst sie einen Skandal aus.
Ihre Mutter rät ihr, Detroit solange zu verlassen, bis Gras über die Sache gewachsen ist.
So landet Margot mit einem Arbeitsauftrag zu der Farm, der Valentini Brüder.
Dort muss sie bald feststellen, dass das Gespött der High Society nichts, gegen den Umgang mit Jack Valantini ist.

Mir hat Margot echt gut gefallen. Dafür das sie ein verwöhntes Stadtmädchen ist. 😉
Als Landmädchen, fand ich es lustig, dass sie nicht wusste,wo die Eier aus dem Huhn kommen.😂
Jack Valentini macht es ihr und sich selbst nicht leicht.
Manchmal war ich wütend auf ihn, hatte aber auch Mitleid. Gefühle einer wilden Achterbahn fahrt pur.

Was ich aber noch besonders erwähnen möchte, ist das es nicht nur einfach ein Roman ist. Sondern auch zum Nachdenken anregt. Wo z.B unser Essen herkommt. Was es für den Landwirt bedeutet auf Biobetrieb umzustellen usw.
Also für mich, waren es schöne Lesestunden. Vielen Dank dafür.

Rezension zu „Halbwesen – Diener zweier Welten“ von Lena Muskat

Vor der Buchmesse bekam ich durch den Hybrid Verlag von Michael Spitzer die Zusage zu einem Urban Fantasy Rezensionexemplar.
Dafür ein riesen Dank. Natürlich habe ich mich darüber gefreut, aber beeinflusst hat es mich nicht.
Here we go. 😀

Meine Rezension zu „Halbwe

sen – Diener zweiter Welten“ von Lena Muskat.

Alec und Tyler sind Kampfpartner, beste Freunde und somit ein eingespieltes Team. Ihre Aufgabe ist es, Dämonen zu bekämpfen und so zu verhindern, dass die Dämonen die Menschen für ihre Zwecke benutzen.
Als Halbwesen haben sie einiges gemeinsam durchzustehen.

Es ist vergleichbar mit Shadow Hunters.
Dennoch eine total gelungene, eigenständige Story.
Also mir hat es tatsächlich gut gefallen und ich würde auch weiter mit Alec und Ty gegen die Dämonen kämpfen.
Schließlich bin ich zu neugierig wie es mit Ben, Mike und Daniel weiter geht.
Tja, ihr müsst selbst heraus finden, wer diese Personen sind. 😏

Rezension zu „Der Sommer der Dünenrosen“ von Jamie Brenner

Hierbei handelt es sich um ein Rezensionexemplar vom Random House.
Was allerdings meine Meinung nicht beeinflusst hat.

Marin Bishop bekommt es echt Dicke.
Verlobung geplatz, Eltern lassen sich scheiden und sie verliert auch noch ihren Job.
Als ob das nicht schon schlimm genug wäre. Nein, sie hat plötzlich noch eine Halbschwester.
Kurz um: Es wird alles auf dem Kopf gestellt und sie muss viel einstecken.
Doch wäre Rachel nicht, wäre sie niemals nach Cape Cod gekommen.
Das wäre absolut tragisch.
Ich muss gestehen, manchmal ging mir Madame echt auf dem Zeiger.
Aber ohne sie, hätte ich nicht so schöne Lesestunden mit den anderen verbracht.
Ich muss euch warnen. Ihr braucht Taschentücher.
Ich wünschte, ich könnte nur einen Sommer im Rose Inn verbringen.

Vielen Dank für die wunderschöne Zeit.

Buchvorstellung die Zweite

Guten Morgen. ☕

Heute zeige ich euch das 2.Buch, das ich mir im Rahmen der #influencerbooknight von Mainwunder ausgesucht habe.

Es ist von der wunderbaren Julia Dippel von Loom Light aus dem Thienemann-Esslinger Verlag.

Allein das Cover ist Mega 😍

Ari ist ein Scheidungskind, lebt bei ihrer labilen Mutter, verabscheut ihren Vater, jobbt neben der Schule.
Hört sich doch ganz normal an!?

Tja, wäre da nicht Lucian ein übernatürliches Wesen, das beschlossen hat, die Tochter seines Erzfeindes auf die Abschuss Liste zu setzten.

Also doch nicht alles normal und deswegen musste ich es haben. 😁

Ich bin schon gespannt, was ich alles mit Ari erleben werde.