Blogtour „Endlich Zeit für mich“

(Werbung kostenloses Rezensionsexemplar, was meine Bewertung allerdings nicht beeinflusst)
Heute führt euch die Blogtour zum Thema „Endlich Zeit für mich“ zu mir.

Ich habe zwar bereits Erfahrungen mit AT, allerdings sind sie sehr verstaubt und in Vergessenheit geraten.
Durch die Blogtour habe ich begonnen, mir selbst wieder etwas Zeit zu verschaffen.
Ich bin eine berufstätige dreifach Mama, mit zwei Kinder in der Pubertät.
Na, wie mein Alltag aussieht, könnt ihr euch sicherlich vorstellen.
Da vergisst man sich selbst schon mal.
Ergebnis dessen sind Verspannungen. Was das viele Lesen (meine eigentliche Entspannung) auch nicht gerade besser macht.
Nun gut. Kristina Timpe rief zur „Blogtour“ auf, ich sah und sie siegte.
Autogenesstraining! Warum, habe ich das vergessen?
Meine Lehrerin, bekam uns früher in der Klasse damit ruhig und trieb uns so zu Höchstleistung an.
Meine Kinder schliefen so gut mit den Phantasiereisen ein. (Dazu kann ich euch „Der kleine Elefant, der so gerne einschlafen möchte“ von Carl-Johan Forssén Ehrlin empfehlen.)
Also warum hab ich nicht für mich selbst daran gedacht?

Nun gut.
Kristina Timpe hat mich ja daran erinnert.
In ihrem Ratgeber „Autogenes Training – Entspannung und Meditationshilfe“ ist alles genaustens erklärt. Dadurch das sie examinierte Krankenschwester ist, ist auch alles ohne Fachchinesisch super erklärt und gegliedert.
Was mich besonders gefreut hat, sind die Einstufungen. Du hast wirklich die Chance, von Grund auf zu lernen, wie man AT Training anwendet und vor allem, mit welcher Übung du was bezwecken kannst.
Meine Lieblingsübung ist „Wärme“. Ich liebe es zu spüren, wie die Wärme sich nach und nach in meinen Körper ausbreitet.
Ich stelle mir immer vor, wie ich im Hochsommer auf meiner Gartenliege in der Sonne liege und die Sonnenstrahlen, Stück für Stück meinen Körper erwärmen.
Es tut so gut. Danach bin ich total entspannt.
Ihre Übung dazu beinhaltet einen Text, und die eigene Vorstellung.Natürlich können auch hier Begleiterscheinungen auftreten. Auch diese hat sie wunderbar erklärt.

Zu ihrem Ratgeber, kann ich euch noch „Mein Tagebuch – Autogenes Training – Entspannung & Meditationshilfe“ von Kristina Timpe empfehlen.

Ihr könnt dort eure Übungsergebnisse festhalten und vertiefen.es stehen dort auch noch einige Tipps.

Ich kann den Ratgeber von Kristina Timpe nur empfehlen.
Jetzt muss ich unbedingt eine Runde entspannen.
„Ich hab Nacken, wie man bei uns so schön sagt.“
Morgen könnt ihr übrigens bei Meldodiebuch einen weiteren Beitrag lesen.
https://melodiebuch.blogspot.com/?m=1

Ich bedanke mich bei Kristina Timpe für das kostenlose Rezensionsexemplar und die Möglichkeit meine Kenntnisse zu vertiefen. Besucht sie doch mal unter:
https://www.kristinatimpe.com/

https://www.facebook.com/Kristina-Timpe-die-Wegweiserin-1821542444577933/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s