Rezension zu „Die 11 Gezeichnet: Das zweite Buch der Sterne“ von Rose Snow

„Ohne Dunkelheit könntest du keine Sterne sehen…“
Meint man nur den Sternenhimmel damit? Oder ist es eine Metahper?
Ich denke, natürlich ehr das Letztere.
In Stellas Leben ist einiges durcheinander.
Cas ihr geliebter Zwillingsbruder, kommt vergiftet von einer Mission zurück.
Ethan bleibt verschwunden und dann ist ja auch noch der sture Cedric.
Alles scheint schief zu laufen. Als ob das nicht reicht, muss Stelle nun selbst zu einer Mission um Cas zu retten. Doch dazu brauch sie ihre 11 Gezeichneten.
Meine Meinung zum Buch:
Ich habe es wiedermal in einem Rutsch durchgelesen.
Es ist einfach zu spannend.
Der Rektor macht auf mich einen Eindruck, als vertuscht er einiges.
Irgendetwas stimmt nicht mit ihm oder ergeht es nur mir so?
Natürlich bin ich gespannt, wie es weiter geht und hoffe, dass ich nicht allzu lang warten muss.

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s