Reszension zu „Der Orden der Meander- Lunadar 2“ von Betty Schmidt

Info zum Buch:

Das Abendteuer geht weiter….

Nach ihrem turbulenten Eintritt in die Welt des Übernatürlichen möchte Sarah sich erholen und genießen, dass sie noch am Leben ist. Dazu gehören Dates mit Ryan, der Einzug in ihr neues Haus mit ihren besten Freundinnen und sich am Strand entspannen. Was sie nicht gebrauchen kann, sind die Feinde ihres Vaters und einen skrupellosen Jäger, für den alles Übernatürliche automatisch böse ist. Natürlich interessiert es niemanden, was sie möchte. Ryan ist distanziert, Demien schikaniert sie und bevor sie weiß, wie ihr geschieht, wird sie nicht nur verfolgt, sondern beobachtet noch einen Mord. Langweilig scheint das Leben einer Hexe zumindest nie zu werden.

Meine Meinung:

Auch dieser Teil hat mich wieder überzeugt!

Es gab kein Moment in den ich nicht mit Sarah und den anderen mit gefiebert habe.

Alles war einfach stimmig.

Was mir schon im ersten Teil positiv Aufgefallen ist: Ist das Glossar. Man kann jeder Zeit nach lesen, welche Eigenschaften ein Wesen hat.

Welche Wesen kommen den nun vor?

Berater, Dämonen, Dunkle Magier/in, Gestaltwandler, Hexe, Meander, Prima Vista, Teycra Dämonen, Vampire, Wächter, Werwölfe.

Also hab ich beim ersten Teil mit meinem Vergleich zu Harry Potter und The Originals übertrieben?

Ich denke nicht. 😉

Auch dieses Buch kann ich nur empfehlen.

Ich kann es kaum erwarten, wie es mit Sarah in Lunadar weiter geht!

 

Vielen Lieben Dank, Betty Schmitdt für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Übrigens könnt ihr es momentan kostenlos über Amazon Unlimited beziehen.

 

 

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s