Rezension zu „Kurvendiskussion“ von Iris Nepomuck 


​Gestern habe ich hier „Kurvendiskussion“ beendet. 🙂

Ich könnte natürlich den Klappentext hierher kopieren,

meine Meinung zum Roman hinterher schreiben.

So ich könnte, aber es würde mir nicht genügen.

Iris Nepomuck’s Roman ist Teilbiografisch. Sprich ein Teil dessen,

hat sie selbst erlebt.

Mit dem Thema Bulimie, Selbstzweifel sowie ganz private Situationen so öffentlich

umzugehen, das gehört jede Menge Mut zu. Zumal ich selbst in einem Dorf 

Groß geworden bin, und weiß wie es sein kann, solch Aufmerksamkeit auf sich zuziehen.

Iris, alleine dafür hast du mein allergrößten Respekt.

Das musste ich los werden.

Kommen wir zum Buch. Julia ist die Hauptfigur des Romans. 

Sie erzählt quasi ihre Sicht ihrer Erkrankung, an einem Abend der „schlafende“ Mutter. Teilweise in Form eines Tagebuches. Von Anfang an bis zum Schluss. Und das ohne Vorwürfe gegen ihre Familie ,

sondern man spürt ihre Liebe. Ob die Mutter wirklich schläft?! Liest es selbst 😉

Für mich persönlich, war es teilweise schwer zu lesen. 

Was aber einfach an meinen Erfahrungen liegt.

Oftmals fühlte ich mich zurück versetzt und ich musste, das Buch weglegen. 

Aber das heißt nicht, das es für Bulimie erkrankte nicht geeignet ist.

Denn es gibt so viel Hoffnung. Ganz ohne „Du musst dieses- du musst jenes“.

Es regt unheimlich zum Nachdenken an.

Ich persönlich habe die Bulimie schon lange hinter mir gelassen und lebe sehr glücklich.

Aber ich konnte all diese Gefühle total nachvollziehen und hätte Julia so oft, am liebsten einfach in den Arm genommen.

Also bitte ich euch, liest dieses Buch. Denkt drüber nach, was manche Worte unbedacht auslösen können. 

Sollte in euren Umkreis jemand erkrankt sein und ihr nicht wisst, wie ihr euch verhalten sollt, 

liest dieses Buch. Ihr bekommt einen Eindruck, wie sich die Person fühlt.

Aber vor allem bitte ich jeden erkrankten: “Gebt nicht auf! Auch für euch kann das Leben soviel positives bereit halten!“ Vor allem nimmt Hilfe an. 

Iris ich bin dir für deinen Roman, aber auch für deinen Einsatz, den du an den Schulen leistet,

sehr dankbar. Dieses Thema ist einfach so wichtig und es wird Zeit, das es kein Tabu Thema bleibt.

Danke!

Kurvendiskussion: Ein Roman über Essstörungen und den Weg zu sich selbst. https://www.amazon.de/dp/3866856105/ref=cm_sw_r_cp_apa_w8Ykzb0ACBKCA


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s