​Autoren Lesung „Kurvendiskussion“ von Iris Nepomuck.

Gestern Abend war Premiere.
Ich kann euch sagen, es hinterließ sicherlich nicht nur bei mir Spuren des Nachdenkens. 

Iris Nepomuck war zwar sehr nervös, schließlich war es ihre erste Lesung, aber machte sie auf mich einen ziemlich gefassten Eindruck. Wobei ihr Roman ziemlich unter die Haut geht. Das Thema ist schon keine leichte Kost, noch mehr da sie selbst betroffen war. 

Zudem hat sie meinen höchsten Respekt, so offen mit dem Thema umzugehen und dann auch noch ihre erste Lesung in dem Nachbardorf zu halten.  

Mit ca. 50 Personen kann man sagen, die Lesung war ein Erfolg.

Nach ihren Auszügen stand sie dem Publikum, für Fragen zu Verfügung. 

Sie ist wirklich sehr nett und ich bin froh, dort gewesen zu sein. 

(Wer auf einem Dorf groß geworden ist, weiß was ich meine.)

Doch worum geht es sich eigentlich?

Ein Thema was mir persönlich sehr am Herzen liegt. Ich wette mit euch, jeder kennt wen….

Es geht sich um eine junge Frau Namens Julia, die mit 19 Jahren erkennt, dass sie seit Jahren in einer Illusion lebt. Gefangen in ihrer Welt zwischen Hungern und Erbrechen, beginnt sie den härtesten Kampf ihres Lebens. 

Ein kurzer Ausschnitt:

S.23

„Nein, es ist wirklich alles gut. Ich habe nur Liebeskummer!“

Das Lügen fällt mir immer leichter. Ist es überhaupt eine Lüge? Ich trete einen Schritt nach hinten.

Sie lässt mich los. Das war nicht die Antwort, die sie hören wollte.

„Nun gut, Sie müssen ja selbst wissen, wie Sie klarkommen!“.

Mit spitzen Lippen wendet sie sich ab. „Kingston, los, wir gehen!“

Kingstons Ohren baumeln lustlos herum, als er schweren Herzens seinem Frauchen hinterher Trottel. 

‚Man, ihr könnt mich doch alle mal.‘ Unverstanden schleppe ich mich zurück zum Auto. Pseudo-fröhlich grüße ich zwei Joggerinnen, die lachend den neusten Tratsch austauschen. 

Auf neue ‚Helfer‘ kann ich verzichten. Ich fahre nach Hause, wünschte  dort tatsächlich eine Heimat zu finden, einen Ort zum Krafttanken, zum Sein – ohne eine Millionen Forderungen.

Im Radio läuft „Die, die immer lacht“. 

Ja, das war einmal. Oder nicht? Ich weine….

Es geht sich um das Thema Essstörung, Perfektionismus. Ein Thema was immer wichtiger, in der heutigen Zeit ist.  Allerdings immer noch ein Tabu Thema ist.

Was sich hoffentlich bald ändert. 

Selbst ich war betroffen, es ist lange her und ich hab es vor dem Klinik Aufenthalt geschafft!? 

Kann, man es wirklich schaffen? Iris ist der Beweis. 

Es ist endlich eben mal kein Buch, was dir sagt, wie du etwas zu tun hast. Sondern es verschafft einen Eindruck, wie sich Betroffene fühlen KÖNNEN! Ist es doch so individuell. 

Dennoch empfehle ich es, JEDEM!!! 

Um einfach aufmerksam zu machen, um das Thema endlich an die Öffentlichkeit zu bringen und was dieses Buch wirklich deutlich macht ist, was man mit Liebe, Zuversicht und Halt alles schaffen kann. 

Betroffen empfiehlt Frau Nepomuck  (ich auch) wirklich professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. 
Es wurde etwas länger, entschuldigt! 

Ich  möchte euch bitten, verbreitet das Buch. Kauft es euch. Lest es und verbreitet es.

Ich danke euch für eure Zeit. 😘


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s