Nachwehen zu „Ewig und ein Sommer“

Nachwehen zu „Ewig und ein Sommer“ von Kerstin Arbogast.
Kennt Ihr das auch?
Man hat ein Buch beendet, die Rezi verfasst und man ist trotzdem noch mit dem Buch beschäftigt? (Schlaflos in Nettetal)
So geht es mir gerade.
Warum?
Weil mir noch so viele Kleinigkeiten aufgefallen sind, die eigentlich belanglos erscheinen. Aber in Summe einfach genial ist.
Kerstin Arbogast hat für jedes einzelne Kapitel einen Song gewählt. Du liest z.B. „Cashing Cars“ von Snow Patrol und hast die ganze Zeit das Lied im Kopf. (Inklusive in der Nacht- Ich sag nur: „What is love“)
Natürlich passend zur Handlung.
Oder die ganzen Film Zitate. Ich kenne sie alle 😂 (NEIN, es ist mir nicht peinlich)
Bis auf Star Wars, die Zombie Sachen und die spanischen Telenovelas (Übrigens die Idee für verregnete Sommertage!)
Sie hat sich nicht nur die Mühe gemacht, eine tolle Story zu schreiben, sondern auch eine super Playlist erschaffen. Es sind übrigens über 80 Songs 😉
Also ran ans Buch „Music is the Key“ (Kommt nicht vor 🙂 )
Übrigens ist Konrad für mich der wahre Held.
Sophie ist zwar einfach toll verrückt, ( Ich mag sie sehr) aber Konrad steckt andauernd zurück, obwohl es ihm so schlecht geht. DAS sind wahre Helden.
Sorry, aber das musste noch gesagt werden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s